55. Maimarkt-Reitturnier

 

Bilder und Text: Sport-Art-News, Stefan F. Esser

55. Mannheimer Maimarkt-Reitturnier

 

Zum 55. Mal findet in diesem Jahr das international besetzte Maimarkt-Reitturnier auf dem Mühlfeld statt. Seit 1963 traditionell eingebunden in den Mannheimer Maimarkt, satteln in diesem Jahr rund 200 Reiterinnen und Reiter aus 33 Nationen ihre 500 mitgebrachten Pfer­de. Zum ersten Mal kommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Korea, dem Liba­non und aus Puerto Rico nach Mannheim.

Zum Auftakt des Turniers hat der Präsident des Mannheimer Reitervereins Peter Hof­mann, der in diesem Jahr zum 35. Mal als Turnierleiter fungiert, zu einer Pressekonferenz in die Räume des Energieversorgers MVV eingeladen.

 

Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt die MVV die reitsportlichen Veranstaltungen in Mann­heim und wird dies auch zukünftig fortsetzen, versichert der Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Müller.

Trotz der Konkurrenz durch namhafte Turnierveranstaltungen, zeitnah zum Maimarkt, wird sich dennoch ein hochkarätiges Starterfeld sowohl im Springreiten, als auch in der Dressur einfinden. Die ersten Dressurprüfungen beginnen am Samstag, den 28. April ehe am Maimarkt-Dienstag, den 8. Mai 2018 der Sieger in der „Badenia“ - dem Großen Preis der Springreiter - ermittelt wird. Diese internationale Springprüfung auf drei-Sterne-Niveau ist gleichzeitig eine Qualifikation für die Teilnahme an den Weltreiterspielen 2018 in Tryon. Vorjahressieger Christian Ahlmann wird genauso versuchen seinen Titel zu verteidigen, wie dies Isabell Werth bei den Dressurreiterinnen und Dressurreitern versuchen wird.

 

Organisatorische Probleme am Rande könnten sich dadurch ergeben, dass aufgrund der Bestimmungen einer Feldhamster-Verordnung es nicht mehr erlaubt sein wird - so wie in den Vorjahren erfolgreich praktiziert – die Pferdetransportfahrzeuge während des Turniers auf den angrenzenden Feldern zu parken. Neuer Parkraum zwischen Turnierplatz und Autobahn musste geschaffen werden, weitgehend zu Lasten angestammter PKW-Park­plätze. „Nicht jeder der Protagonisten des Maimarktturniers wird in diesem Jahr den ge­wohnten Parkschein erhalten“ versichert Peter Hofmann. So kann das Maimarktturnier 2018 für einige Akteure zu einem kleinen Wandertag werden.

 

 

Yas Marina Circuit Abu Dhabi

Text und Bilder: Sport-Art-News, Stefan F. Esser

Yas Marina Circuit Abu Dhabi

Während die Boliden in Australien ihre Runden zum ersten Rennen der Formel 1 Saison 2018 drehen, geht es auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi eher beschaulich zu.

Der Formel 1 Abu Dhabi Grand Prix findet erst im November statt und wird den Schluss­punkt hinter eine lange Rennserie setzen, nach deren Ende der Formel 1 Weltmeister 2018 gekürt werden wird.

Der Yas Marina Circuit mit einer Länge von 5,5 Kilometer und 21 Kurven wird ganzjährig für größere und auch kleinere motorsportliche Ereignisse genutzt. So wurde in der Woche vor Ostern ein Teil der Rennstrecke, auf der Sebastian Vettel im Jahr 2009 einen Runden­rekord von 199,388 km/h aufgestellt hat, für einige Kart-Rennen genutzt.

Sowohl ältere, erwachsene Teilnehmer, aber auch jugendliche Nachwuchs-Fahrer treten in ihren jeweilige Altersklassen zu spannenden Rennen an.

Die zumeist fachkundigen Zuschauer aber auch Techniker, Fahrer und Betreuer sind dabei mindestens so engagiert wie es die Großen der Formel 1 sind.

Das Flair der Rennstrecke, die von dem deutschen Bauingenieur und weltweit anerkannten Experten für Formel 1 Rennstrecken Hermann Tilke in der Bau­zeit von zwei Jahren gestaltet worden ist, inspiriert Zuschauer und Teilnehmer in gleichem Maße.

 

Schon die Jüngsten hat die Faszination des Rennsports erfasst und es wird vehement um jeden Platz gekämpft. 

Die 1,32,Billionen Dollar teure Rennstrecke steht an einzelnen ausgewählten Wochen­tagen auch anderweitig interessierten Nutzern, außerhalb des Motorsports, zur Verfügung. So sind zu bestimmten Zeiten, vorwiegend in den Abendstunden, auch be­schauliche Fahrradtouren auf der Rennstrecke möglich.

 

FEI World Cup Vaulting Offenburg

 

Text und Bilder: Sport-Art-News, Stefan F. Esser

 FEI World Cup Vaulting

Zum 11. Mal wurden vom 1.-4. Februar 2018 die Baden-Classics, ein Internationales Hal­len-Springreitturnier CSI3*, in den Messehallen Offenburg ausgetragen.

(Bild Niklas Krieg, der Sieger des Großen Preises im vergangenen Jahr, hier auf Quinn)

 

Neben hochka­rätigem Springreiten, setzte der Voltigier-Sport in diesem Jahr glanzvolle Akzente.

Bild Ilona Hannich (Schweiz)

 

Zum ersten Mal war Offenburg eine Station des FEI World Cup Vaulting. In der Western Euro­pean League galt es auf den Internationalen Turnieren von Madrid, Paris, Salzburg, Meche­len, Leipzig und Offenburg genügend Qualifikations-Punkte zu sammeln, um dann beim Finale der Tour in Dortmund (22.-25.03 2018) startberechtigt zu sein.

Bild: Sheena Bendixen (Schweden)

 

Weiterlesen: FEI World Cup Vaulting Offenburg

Neujahrsempfang WRFC

Text und Bilder: Sport-Art-News, Stefan F. Esser

 

Neujahrs-Empfang beim Wiesbadener Reit- und Fahrclub

 

In gewohnt stilvollem Rahmen hat der Wiesbadener Reit- und Fahrclub (WRFC) am Frei­tag, den 09.02.2018 zu einem Neujahrsempfang in den Mamor-Saal der Sektkellerei Henkell und Co nach Wiesbaden Biebrich eingeladen.

 

Neben den guten Wünschen zum Jahr 2018, adressiert an Mitglieder, Freunde und För­derer des Wiesbadener Reit- und Fahrclubs, standen die erfolgreichen Turnierreiter des Vereins im Mittelpunkt.

Präsidentin Kristina Dyckerhoff begrüßte die rund 100 Gäste und stellte die langjährigen Bezie­hungen des WRFC zur Sektkellerei Henkell dar. Bereits 1929 hatte der Schaumwein­hersteller erstmals die reitsportlichen Aktivitäten des WRFC unterstützt. Eine langjährige Freund­schaft der Familien Dyckerhoff und Henkell haben dieses Engagement verfestigt und ver­tieft. Einige humorige Episoden aus dieser langen Geschichte lies Kristina Dycker­hoff in ihrer An­sprache wieder aufleben. Nach der Integration des 1832 von Adam Henkell gegrün­deten Familienunternehmens in den Oetker-Konzern (im Jahr 1986) haben auch die Geschäftsführer des dann neu entstan­denen Henkell-Head­quarters dem WRFC die Treue gehalten.

  

Bild: von  links nach rechts: Joachim Weiss (WRFC  Beisitzer), Dr.Rahn, Vize-Präsident, Kristina Dyckerhoff, Präsidentin, Jan Rock, Kommunikationschef des Henkell Headquarter

Weiterlesen: Neujahrsempfang WRFC

Ball der Saison in Landau

Text und Bilder Sport-Art-News Stefan F. Esser

Latein-Tanzturnier in der Landauer Festhalle

Igor Fursov und Pauline Diekmann vom TSC Rot Weiss Viernheim e.V.

 

Zum 49. Mal hatte der Tanz­sport-Club Landau am Samstag, den 2. Dezember 2017 zu sei­nem tra­ditionellen Ball der Sai­son in die Jugendstil Fest­halle nach Landau einge­laden. Im Rahmen der gut be­suchten Veranstaltung wurde ein Latein-Tanzturnier der Hauptgruppe A/S ausgetra­gen.

Neun Tanzpaare stellten sich den fünf Wertungsr­ich­tern, um den Sieg in diesem be­gehrten Einladungsturnier zu errei­chen. „Es ist immer schwierig gute Tanz­paare an den Start zu be­kommen“ sagt Roswitha Paulsen (Schatzmeisterin des TSC-Landau).Um diese Jah­res­zeit konkurrieren eine Viel­zahl von Turnierveranstal­tern um die Gunst der be­sten Turniertanzpaare. Um­so mehr freute es Olaf Paul, als Tur­nierleiter, ein hoch­karä­ti­ges Starterfeld aus dem ge­samten süddeutschen Raum in Landau präsentieren zu kön­nen.

Moritz Hörner und Desiree Bieronski vom Tanzclub Saltatio Neustadt-MußbaCH

 

Weiterlesen: Ball der Saison in Landau